Jacob Karzon 3 - Shine

Endlich mal wieder so eine Platte. Hymnische Melodien, ein Opener, der sofort mitreißt, Gänsehaut erzeugt. Jede CD braucht ihren Hit. Hier kommt er gleich am Anfang. Zum Staunen keine Zeit, denn Robert Mehmet Ikiz’ Grooves führen automatisch zu einer Bewegung der Beine. Die Songs bleiben im Ohr, manche gar als Wurm. Immer wieder möchte man sie hören. Das U2 „I still havn’t found what I am looking for“ Cover gibt’s geschenkt, bildet es nicht das highlight des Albums und wäre nicht unbedingt notwendig gewesen. Mit „shine“ kommt in der Welt des inhaltlichen Überflusses und Informationsflut eine Platte, die erdet und hängen bleibt. Shine hat die Ingredienzien einer erfolgreichen Platte – und erinnert an die guten Aufbruchzeiten des Jazz mit Esbjörn Svensson. Jacob Karzon kann eine gewisse Seelenverbindung wohl kaum verbergen.

Weitere CD highlights:

Pop-Talk.de
Elizabeth Shepherd - the signal
Similarity
Kubic's Cure
Adam Baldych & Yaron Herman - Duo Art "the new tradition"
Emilia Martnesson - Ana
Ky - the String Project
Big decisions/taking the fall (single)
Mulatu Astake - Sketches of Ethopia
Torsten Goods - Love Comes To Town
Glockenspiel - Dupleix
GUT - Le Chien du Jazz
Jameo Brwon - Trancendence
Delicious Date - Next
3 im roten Kreis - Nomansland
In the Country - Sunset Sunrise
Sunna Gunlaugs - Destilled
Eastdrive - Folksongs 2
Maximilian Geller - Alpenglühen
ADHD 3&4
Edward Maclean's Adoqué
Eyot - Drifters
Heinz Sauer & Michael Wollny - Don't explain - live in concert
Johanna Borchert: Orchestre Idéal
Efrat Alony: A kit for mending thoughts
Hammer Klavier Trio: Rocket in the pocket
Amir Nasr: fragments of life
Phishbacher: Journey to turtleland