onlinejazzradio.de - junges Musikradio für Deutschland

Le Journal du Jazz ist heute onlinejazzradio.de. 2005 wurde es als live Radiomagazin gegründet – damals direkt aus dem Hamburger underground mitten in die Welt. 2011 wechselte das Journal in die Hauptstadt nach Berlin und stellt Podcasts, Interviews, Neuerscheinungen und Talk online zur Verfügung.


Der Podcast – eine Stunde online Radio show

Der Podcast ist das Herz von onlinejazzradio.de. Er wird live in unserem Berliner Studio produziert und von Nabil Atassi moderiert. Neben der Musik spielen unsere Studiogäste die Hauptrolle im Podcast. Genregrenzen gibt es nicht: Indie, Jazz und Pop, Kunst, und Literatur, wir haben spannende Gäste und Musik aus vielen Genres der Kunst im Studio. Mit Features und Reisesendungen berichten wir regelmäßig von den Jazzszenen der Weltmetropolen. Den Podcast hier abbonieren.


Das Interview – ausführlich und spannend.

Im Interview auf onlinejazzradio.de kommen spannende Bands zu Wort. Die Interviews entstehen im Gespräch und werden ausführlich und auch häufig in der Originalsprache online gestellt. Hier kann man viel über spannende Bands und Künstler erfahren. zu den Interviews


CD highlights - interessante Neuerscheinungen von der Redaktion gehört

Online lesen über spannende Neuerscheinungen. Jetzt lesen.


Moderation und Redaktion: Nabil Atassi

Nabil Atassi ist Gründer, Programmchef und Moderator bei onlinejazzradio.de. Er arbeitet als Journalist, Autor und Moderator unter anderem für den Norddeutschen Rundfunk ( NDR Jazz ), den WDR (Funkhaus Europa), den online Sender Jazzplanet.de und als Autor für die Magazine Jazzthing und Jazzthetik. 2013 wurde er mit dem WDR Jazzpreis (Kategorie Ehrenpreis für herausragende Radiobeiträge im Jazzbereich) ausgezeichnet.


„make your own damn rules, that’s Jazz !“ (Michael Wollny)

"Oh, this guy looks like the young Dizzy Gillespie!" entfährt es ACT Gründer und Mastermind Siegfried Loch bei einer spontanen Begegnung mit Nabil Atassi auf der Jazzahead! in Bremen 2012. Zweifelsohne wäre Siggi Loch von einer engeren Verwandtschaft der beiden überzeugt, wüsste er um die unbedingte Begeisterung für den Jazz, die bei Nabil Atassi über das gesprochene und geschriebene Wort ihren Ausdruck findet. Als Musiker streift er seit seiner Jugend durch die Genres, als Journalist durchkämmt er seit fast 15 Jahren die internationale Jazzwelt nach Musik origineller Qualität. Unbeeindruckt vom Glanz großer Namen gelingen ihm dabei immer wieder Funde, die Leser und Hörer in ihren Bann ziehen. Ganze Jazz-Subkulturen deckte er in seinen Berichten über die Szene etwa in London, Ulan Bator oder Seoul auf. Ein Glücksfall nicht nur für Jazzfans, sondern auch für die Künstler, die durch Nabil ein Forum finden. Dabei ist der frankophile Akademiker mit syrischen Wurzeln durchaus auch im Mainstream bewandert und überblickt die Netzwerke der internationalen Jazz-Industrie soweit, dass nur ein sehr gut getarnter künstlicher Hype vor seinem Ohr bestehen kann.

Text: David Nesselhauf (Diazpora, Solo Bass)


Musikradio machen

Modernes Radio funktioniert heute auf der Basis von Eigeninitiative und online - Verfügbarkeit von Inhalt. Also: macht mit bei der Produktion des Journal du Jazz – eurer Tätigkeit sind keine Grenzen gesetzt: von Interviews, Rezensionen, Konzert- und Festivalbesuchen und Mitschnitten, bis hin zur Produktion ganzer Sendungen und Features ist alles möglich! Interessiert? Dann schreibt bitte eine Mail mit kurzer Information an